Juwelenprinz Thomas Moser muss zum LKA

In den Unterlagen des israelischen Juwelenkuriers „Sperber“ finden sich zahlreiche Hinweise darauf, dass der linksradikale Publizist Thomas Moser, Berlin, von den Juden fette Beuteklunker aus dem Tunneleinbruch von Steglitz erhalten hat. Er muss sich sofort stellen.

Nur aus Solidarität mit einem Menschen, der meine Folter befürwortet hat nenne ich die näheren Umstände nicht.

Wie Fritz Burschel, der Hochstapler von Weimar, muss Tommy Moser jetzt Fersengeld geben. Wenn ihn nur die Türken lassen, denen er die markierten Scheine gegeben hat, der Israeli mit den dekorativen moralischen Schmutzflecken.

(Dokumente Arbeitskreis NSU)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s