Der lachhafte Haufen des österreichischen „Sicherheitssystems“

Derzeit stehen sich im Fall der totalen Öffnung österreichischer Parteiserver Gegner wie Kim Schmitz und „Brigardier“ Erwin Potocnik gegenüber. Die Vorstellung, dass ein Wochenendkasper wie Potocnik, der höchstens Windows 7 am Schirm hat mit Kim oder mir interagiert ist grotesk.

Ich habe 2017 mit Tron – während meiner Haft – das Bezahlsystem von HSE24 gehackt und tausenden Menschen das Leben gerettet. Kim hat Beziehungen zum Lotto und mir geholfen, russische Friseusen zur gerechten Behandlung von Atombomben anzuleiten.

So sehen die „Kräfteverhältnisse“ aus. Wastl Kurz ist euer Gott.

Ich würde der ÖVP und ihren Marionetten raten, Sebastian Kurz zum Verzicht auf seine Kandidatur zu bewegen. Idioten wie Potocnik, die keine Ahnung vom Fach haben, Mausschubser, gefährden Österreich.

Dass die „Goldhaube“ am 11. September mitgewirkt hat wird euch die Wegsprengung des fetten Hinterns und die Heimleuchtung einbringen.

Der Arbeitskreis NSU existiert seit 1997. Hat je ein „österreichischer Nachrichtendienst“ etwas davon mitbekommen? Ich war noch 2016 in Salzburg, sogar in Zell am See. Haben eure Schwitzer eines meiner Gespräche, zum Beispiel mit den Arabern, mitgehört? Habt ihr mitbekommen, dass ich noch 2017 mit Renate im Hotel in Zell war?

Versagerhaufen.

(Fotos Screenshots YouTube, Mitarbeit Renate Rainer, anständiges Foto folgt nach Abklingen der ersten Schwangerschaftsbeschwerden, die Dame hat „drei Kilo zu viel“. Außerdem lieben wir uns.)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s