Tunneleinbruch von Steglitz und Mordanschlag auf die Queen

Im Jahr 2012 fand in Berlin-Adlershof in den Nebenräumen eines Fernsehstudios eine Veranstaltung statt, bei der die Israelis Leute für die Verwaltung von Beutejuwelen anwarben, die erst 2013 aus einer Volksbank in Berlin-Steglitz „geholt“ werden sollten. Man hatte die Planung des spektakulären Bankeinbruchs mitbekommen und gedachte, den Tätern einen Teil der Beute abzupressen.

Der Beuteanteil wurde dann später für israelische Korruption und Mordaufträge vergeben. Bei der betreffenden Veranstaltung war auch unsere Mitarbeiterin Katy Perry anwesend; was sie nicht mitbekommen konnte, war, dass der Auftrag für die Verwaltung des israelischen Juwelenverstecks an einen Oliver S. vergeben wurde unter der Bedingung, an einem Mordanschlag auf die Königin von England mitzuwirken.

Der Anschlag sollte im Jahr 2020 ausgeführt werden und durch Ersticken (!) geschehen. Dokumente beweisen, dass für die Tötung Meghan Markle vorgesehen war. Dafür sollte sie ins Königshaus geschleust werden. Markle hatte seit den 90er-Jahren als Snuff-Darstellerin für die Israelis gearbeitet.

Oben links die Notizen des Veranstaltungs-Organisators, die eindeutig beweisen, dass jener Oliver S., ein Fotokünstler, die Juwelen im Keller seiner Wohnung in Wedding verstecken (ich konnte die Vorbereitungen im Keller 2014 beobachten, nicht aber ihren Sinn verstehen, S. ließ sich danach von mir nach Franken chauffieren, um mich anzuschmieren; am Abend wäre ich fast von einer israelischen Agentin auf offener Straße getötet worden) und dann verteilen sollte. Auch Meghans Rolle geht daraus klar hervor. Ein Übergriff ihrer Person auf mich (ich wurde betäubt) wurde damals live zum Veranstaltungsort übertragen.

Der Kontakt zwischen den Israelis und dem als unerschütterlicher britischer Agent geltenden Oliver S. aus Hannover wurde durch die Tochter der israelischen Agentin Verena Becker vermittelt. Mir war damals seine politische Einstellung egal, er war ein alter Studienfreund. Die Briten mögen merkwürdige Leute sein, aber da hört sich alles auf.

Ein aufwändig geplanter Giftanschlag auf die Queen, finanziert durch meine so genannte Ehefrau in einer Santanderbank in Soho, über den Schweizer Juden Hirschmann aus Bern und den Schwiegervater des Oliver S., ausgeführt 2018 von Meghan, sollte den tödlichen Angriff 2020 bloß verdecken.

Oben rechts eine seiner Montagen; darin wird mir mitgeteilt, dass mein Sohn Oliver offenbar getötet werden soll, wenn der Anschlag 2020 „verpfiffen“ wird. In Anwesenheit von Maybritt Illner vermochte Katy zwar den bevorstehenden Raub in Umrissen zu erahnen (nicht Ort und Zeit), nicht aber den Anschlag und die Abdeckung, die wir nur aus israelischen Dokumenten rekonstruieren konnten.

(Dokumente Arbeitskreis NSU, Mitarbeit Katy Perry)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s