Konspirative Haft, Folter und Behördenkorruption in Thüringen

Nach dem 11. September 2001 hat man Berichte über so genannte konspirative Gefängnisse und systematische Folter durch die CIA verbreitet. Tatsächlich sind solche Erscheinungen aber auch heute in Thüringen normaler Alltag. Zum Beispiel werden Mitarbeiter des Arbeitskreis NSU in konspirative Löcher gesperrt, die man wahrheitswidrig von Seiten der Polizei als „Zeugenschutzwohnungen“ ausgibt. Meine Freundin Renate Rainer, die übrigens jetzt im fünften Monat schwanger ist, steckt in einem solchen Schmutzloch, wird mit jahrzehntelanger Haft und Mord bedroht usw. Sie hat wenig zu essen, kein warmes Wasser, keine Waschmaschine, kaum Klamotten und man fingiert ihre Existenz „draußen“ mit Doubles.

Alles ist politisch begründet und würde würde bis vor kurzem von korrupten Politikern gedeckt, zum Beispiel von Bodo Ramelow. Die grausame Behandlung meiner Mitarbeiterinnen wird als „gängige Maßnahme“ zur Herstellung einer angeblich notwendigen Zeugenschutzdisziplin ausgegeben: Renate wird zum Beispiel dafür bestraft, von mir schwanger zu sein, bei Julia sind es Aussagen von Nachbarn, die uns beim Sex belauscht haben. Einschlägige Ermittlungsverfahren (wegen Ruhestörung) wurden inzwischen freilich begraben, um ein Strafverfahren wegen Nachstellung gegen mich durchsetzen zu können.

Dieses Verfahren basiert auf erfundenen Aussagen, die in der Kripo Gera von Hand gefälscht und von Beamten mit „Julia Präauer“ unterzeichnet worden sind. Ich habe die gefälschten Unterschriften selbst gesehen. Eine Beamtin hat mir bei der Hausdurchsuchung Ende Januar selbst diese Vorgänge eingeräumt, und sie wird darauf hin, dass man Aktenzeichen nach Belieben austausche.

Diese massiven Straftaten im Amt haben nicht nur politische Hintergründe. Ein Kriminalkommissar der Kripo Gera wird z.B. in seiner durch Spielsucht und Naivität bedingten finanziellen Notlage vom Lebenspartner „unterstützt“, wenn er bestimmten einschlägigen Straftaten zustimmt, Verfahren und Aussagen manipuliert oder Politiker wie Ramelow verschont. Ramelow müsste längst in den Bau. Das Kappen meiner Kommunikationsmöglichkeiten soll 5000 Euro eingebracht haben.

Besagter Lebenspartner hat von dem Berufsverbrecher Helge Blasche Beutejuwelen aus dem Bankeinbruch von Steglitz erhalten und bei der Sparkasse Gera als Kreditsicherheiten eingesetzt. Auch jene Richterin, die mich im Auftrag der Israelis delogieren soll, hat solches Zeug erhalten. Frau Kallenbachs goldeingefasste, antike Opale stellt ein Thomas Lauber zur Verfügung, der bei der örtlichen Sparkasse eine Bürgschaft unterschrieben hat. Spender ist Felix Gast, mein Verfahrensgegner.

All das muss sofort aufhören. Die öffentliche Ordnung ist in großer Gefahr.

(Mitarbeit R.R.)

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s