Die chinesische Säuberungswelle darf nicht die Falschen erwischen!

Vor wenigen Tagen sind uns Dokumente in die Hände gefallen, mit denen sich einwandfrei zeigen lässt, dass Teile des aktuellen israelischen Großangriffs auf China nicht von kurrupten Geschäftsleuten, wie vermutet, sondern von weiblichen Personen in deren Umfeld getragen wird.

Das Konzept dieses Großangriffs lässt sich wie folgt zusammenfassen: Chinesische Geschäftsleute werden von solchen weiblichen Personen, die man feministisch aufhetzt, wegen ihrer fraglos rechtswidrigen Geldgeschäfte denunziert. Dabei verweisen die Damen aber auch auf die angeblichen Verbrechen dieser Leute, die sie für die Israelis begangen hätten.

Die Geschäftsmänner sind zwar von den Israelis bestochen worden; mit der Proliferation haben sie aber nichts zu tun. Das soll einerseits Klassenhass schüren (die bösen Reichen vergiften uns), andererseits sollen die Männer in den Gefängnissen und vor allem in den neuen Corona-Virus-Krankenhäusern verschwinden und getötet werden. Oftmals waren diese Männer mit ihren Denunziantinnen liiert.

Sind die Männer erst Mal weg, ist die Luft rein und die Denunziantinnen können mit einer Belobigung durch die Partei rechnen. Darauf wird das Geschäft der Proliferation besorgt, und die Damen greifen städtische Wasserversorgungsanlagen mit Plutoniumkonzentrat aus Schweden an, was unzähligen Menschen das Leben kosten wird. Die „gläserne“ Decke ist für die Täterinnen durchbrochen – sie sind über Leichen gegangen.

In vielen Fällen wird man den Job des ehemaligen Liebhabers übernehmen können. Wie die weitere Finanzierung der Täterinnen aussieht, recherchieren wir noch. Unsere Dokumente deuten auf die Wiener Hochstaplerin und israelische Agentin Teresa P. als Haupttäterin hin. Besonders gefährlich ist die Rolle des ehemaligen Münchner Oberbürgermeisters Ude, der den Chinesen mit seinen guten Kontakten einredet, die Männer seien die Täter.

Welche Rolle das BKA bei Aufbau und Betrieb von Proliferationsanlagen in China spielt, wird noch zu klären sein. Für analoge Verbrechen in Litauen liegen Informationen vor, dass das BKA Mitarbeiter türkischer Herkunft als leitende Ingenieure für die Errichtung von illegalen Aufbereitungsanlagen eingesetzt hat. Holger Münch muss sofort zurücktreten. Solange dieser Mensch mir SIM-Karten und EC-Karte blockieren lassen kann und damit die Aufklärung behindert, ist er als Terrorist aktiv.

(Dokumente Arbeitskreis NSU, Mitarbeit Iris Koznita)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s