Shock to the System: Geld für Massentötungen an Soldaten und schwarzen US-Kindern als Wahlkampf-Geld der Demokraten

Für den April 2020 sind in den USA Massenmorde an schwarzen Schulkindern geplant. Sechs von den Israelis geschmierte Großeinkäufer, die die Demokraten mit finanzieren, sollen uraltes, eigentlich nicht für den Verkauf bestimmtes Dosenfleisch (wahrscheinlich Corned Beef) dem Militär abnehmen und an Schulküchen in schwarzen Stadtvierteln weitergeben. Sehr wahrscheinlich, dass die Ware nicht gratis abgenommen, sondern schwarz bezahlt wird, gegen Auftragsvergaben an die Fleischindustrie, die dann an Joe Biden spendet.

Den Kontakt zu den Schulküchen hat ein Bekannter von Sigi namens Kolberg hergestellt (der Ex-Mann seiner Exfrau). Die Einkäufer „erkennen“ die Ware an bestimmten Chargennummern, sie ist extrem giftig und enthält unter anderem krebserregende und unfruchtbar machende Schwermetalle.

Der israelische Goldkurier Helmut P. aus Salzburghat jeweils 500 000 Dollar in Gold mit der Post an die Einkäufer verschickt. Unsere Dokumente deuten darauf hin, dass das Gold vom Staat gestohlen wurde und das Schmiergeld für die Kontaktpersonen beim Militär aus der Fleischindustrie und aus damit verbundenen Kinderporno-Erpressungen stammt. Einzelne Personen beim Militär lassen sich offenbar für die Auftragsvergabe schmieren und werden durch Straftaten unter Kontrolle gehalten.

Ein mittlerweile verstorbener Hans Peter M. aus Wien (Spitzname „HP“, seine Rolle wird in israelischen Dokumenten deutlich, siehe roter Pfeil unten) vermittelte die Kontaktadressen. Wahrscheinlich hatte das Täternetzwerk vor, einige Schulangestellte in die Tatausführung einzubinden, zum Beispiel durch Ermöglichung von sexuellem Missbrauch in Dienstwohnungen der Schulgebäude. Das wird aber nur in wenigen Fällen gelungen sein, die meisten Köche sind jetzt selbst in Lebensgefahr, wenn sie den Dreck verarbeiten. Ich esse selbst sehr gern Fleisch. Kein Kind sollte zehn Jahre altes Dosenfleisch essen müssen, hoch giftiges schon gar nicht.

Collage aus dem Briefing-Material der Täter, zusammengestellt von Katy

Wir konnten zu diesen Planungen gute Unterlagen auftreiben, mit denen die Täter selbst informiert worden sind. Wo sich die Schulküchen genau befinden, müssen wir noch recherchieren. Da aber vor allem schwarze Schulkinder betroffen sind und jahrelang gelagerte, schon bei der Herstellung mit Atommüll vergiftete Bestände der US-Armee (Chargennummern mit den Zahlen „90066“ betroffen sind, wird das FBI die Täter sicher sofort finden und ihnen das Handwerk legen.

Die Schulküchen müssen nach unseren Erkenntnissen an der Route 66 liegen. Es werden etwa 20 Städte und hunderte Schulen betroffen sein (!). Da die giftigen Konserven im kommenden April, also in wenigen Tagen, ausgegeben werden sollen, muss sofort eingegriffen werden. Einer der bösartigen Täter, Kolberg, stammt aus Berlin, dürfte aber in den Südstaaten untergetaucht sein. Er hat die Kochschule des berüchtigten „Lette-Vereins“ in Berlin besucht (der auch Sigis Exfrau, seine perverse ehemalige Schwiegermutter und den Terroristen Schmidt ausgebildet hat) und später in Edinburgh gewohnt.

Kolberg, der als „harmloser Kerl“ auftritt und ein wenig naiv wirkt, dürfte Kontakt zu einigen jungen Schulköchen im Zielgebiet an der Route 66 gehabt haben und hat das falsche Gerücht gestreut, die meisten seien bei der Vorbereitung des geplanten Massenmords bestochen worden. Möglich, dass der Kontakt über Berlin und den Lette-Verein zustande gekommen ist. Das Leben und die Gesundheit von zehntausenden schwarzen Kindern ist in großer Gefahr.

Der verrückte Goldkurier Helmut P. ist uns in letzter Zeit durch Lügen über Mitglieder des Arbeitskreis NSU aufgefallen. Er behauptet, mit Julia oder mir befreundet zu sein, was nicht stimmt. Sigis ehemalige Schwiegermutter hat Sigi um 2008 von einem dubiosen Projekt mit Corned Beef erzählt, das er nicht genau zuordnen konnte. Sein Bruder, der Terrorist Blasche, hat es damals finanziert. Die Organisation der Proliferation muss auf Sigis Schwiegermutter zurückgehen, sie hat über die Schering-AG und ihren Ziehvater Shlomo Ludwig solche Giftsendungen organisiert und Chargennummern zugeteilt. Der Terrorist Schmidt arbeitete damals beim Lette-Verein.

Sigis ehemalige Schwiegermutter, die israelische Agentin „Gesa“ hat ihm wie gesagt (aus Wichtigtuerei und um einen Vorwand zu haben, damit er ihr überhaupt zuhört) berichtet, wie sie um 1980 Dosenfleisch aus der Eisernen Reserve des Berliner Senats geschenkt bekommen und an ihre Kinder verfüttert hat. Die Dosen enthielten auf den Etiketten Informationen über die damals schon geplante Terroroperation gegen die schwarzen Schulkinder. Jene waren in einem Atombunker am Kurfürstendamm gelagert worden, der auch als Tiefgarage genutzt wird. Die Reserve war von israelischen Verrätern in der US-Army zusammen mit Leuten der US-Fleischindustrie angelegt worden.

Ende Dezember 2009 wurde das perverse Projekt praktisch lanciert, bei einer Sicherheitsparty in Sibiu (es gab noch weitere solche Partys), wo unter anderem Geld für Joe Bidens Wahlkämpfe aufgetrieben werden sollte. Ich war damals anwesend. Beau Biden erhielt seine Informationen für die illegale Geldbeschaffung über Karel Gott, der Blasches israelischen Finanzierungsplan damals ohne unser Wissen weitergab. Hier ein Bericht über die Party, deren Veranstalter nur teilweise den wahren „Preis“ für die Wahlkampfhilfe kannten. Einige Beteiligte (andere sind schuldig, ohne Zweifel) wussten gar nichts vom israelischen Terrorismus im Hintergrund der Finanzierung Bidens.

Unterlagen aus dem Besitz von Helge Blasche (2009), die auch auf Kasparows Aktivitäten im Jahr 2020 Bezug nehmen („Tal Kov Isch K“, ich soll von Sigi mit Kasparows derzeitigen Verbrechen in Verbindung gebracht werden)

Oben sehen Sie Blasches Grundinformationen zum Massenmord an den schwarzen Schulkindern (black „32“, „Mini s Eck“, Angriff auf kleine schwarze Kinder, aber auch Hinweis auf den Mit-Veranstalter Nemecek, der die Band „Minisex“ betrieb). Die Ortsnamen im Umfeld von Prag zeigen deutlich die Tatbeteiligung von Helmut P., Karel Gott („Car El Stein“, ein Hinweis auf die ursprüngliche Finanzierung der Vergiftung; sie wurde später durch sechs Zwischenabnehmer ergänzt, um die Spur zu Biden zu verwischen) und Sigis Schwiegermutter („Omi“, die „Zeh hasst“, also mich, weil Sigi damals schon mit ihrer hässlichen Tochter verheiratet war und Kinder hatte. Sie machte sich auch bei jener Party wichtig, als „Lobbyistin“ mit Nähe zum Berliner Verfassungsschutz, in Wirklichkeit als Terroristin).

Familie Biden mit ihren Kontakten zur Fleischindustrie hatte dann leichtes Spiel, und da die giftigen, für die schwarzen Schulkinder bestimmten Konserven jahrelang herumlagen, war das Risiko der Entdeckung sehr gering. Meiner Meinung nach ist der Zeitpunkt unserer Analyse o.k., weil es uns schon passiert ist, dass bei frühen Informationen über solche Operationen das giftge Material z.B. nach Afrika verschifft worden ist. Gemüse aus Österreich für die Army wurde leider nach Mozambique geschickt, kam aber Gott sei Dank nicht an, weil das Transportschiff sank. Zwischen 2010 und unserer Mitteilung 2019 sind unzählige Soldaten krank geworden.

Der Jude spielt um Württemberg! – Szene aus dem antisemitischen Film „Jud Süß“ von Veit Harlan (Herstellungsgruppe Terra-Film, Deutsches Reich 1940)

Der kleine operierte Krypto-Jude Beau Biden lebt heute unter einem neuen Namen in Kanada und arbeitet für die israelisch bestimmte Nahrungsmittelindustrie, wahrscheinlich immer noch als Manager bei einer dubiosen Fischrestaurant-Kette in Vancouver.

(Um 1990 wurde dessen Vergiftung – mit Dünger von BASF – im Pinzgau vor meinen Augen geplant, mit einem Bauern, der kleine, seltsame Kohlsprossen mitgebracht hatte. In Sibiu wussten wohl nur Karel Gott, Biden und meine Schwiegermutter von dem Anschlag auf die US-Armee, den mir mein Großvater später halbherzig verpfiff. Die Schwiegermutter deckte beide Operartionen ab, auch den hier dargestellten Massenmord, Joe Biden („Vice“) dürfte für beide Operationen 2012 und 2020 Wahlkampf-Geld erhalten haben, das als österreichische Finanzierung und Finanzierung der deutschen Industrie galt und doch israelische Terrorfinanzierung war.

Die Wahlkampffinanzierung der Demokraten ist damit als Terrorfinanzierung entlarvt, die Spenden wurden von Leuten veranlasst, die dafür privat Terrorvergütung erhielten oder eine solche mit oder ohne Wissen abdeckten. Geschäfte wurden gegen Wahlkampf-Geld vergeben, das als Terrorfinanzierung zurückfloss. Einige aktuelle Zahlungen an demokratische Aktivisten wie die sechs Dosenfleischeinkäufer sind als unmittelbare Terrorfinanzierung mit Wissen von Joe Biden anzusehen, andere als Vergabekorruption mit rassistischem Terrorhintergrund. Anm. Mayr).

Damals, 2010 in Sibiu, war auch Hillary Clinton dabei, die sich angeblich so für schwarze Kinder engagiert. Im Gegensatz zu uns hat sie wie Biden, Sigis Schwiegermutter und Karel Gott den Plan für die Massenmorde mitbekommen und unterstützt. Die Frau des merkwürdigen ehemaligen österreichischen Ministers Grasser mit ihren Strasssteinchen wurde damals von Hillary in ihre legendären Geheimnisse „eingeweiht“ und musste diverse Mutproben ablegen. Auf der Landkarte ist auch die Vorgabe zu erkennen, dass man Biden ersparen soll, über seine Schweinereien zu sprechen. Mich graust heute noch.

Katy Hudson

(Dokumente Arbeitskreis NSU, Sprachliche Redaktion Mayr. Ich danke meiner lieben Frau Katy für ihren Mut, sie legt Wert auf die scherzhafte Feststellung, nunmehr bei der Landschaft im Eid zu stehen ♥️)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s