Nachtrag zur feministischen Terror-Offensive

Die im Moment stattfindenden Versuche einer „feministischen“ Offensive tragen die Züge der Verzweiflung. In der Rhetorik Adolf Hitlers, wie er sie um 1970 für die deutsche Linke entwickelt hat, werden schematische Begründungen für nationalsozialistische Terroranschläge ausgearbeitet. Von „kolonialen Kontinuitäten“ ist die Rede, die Wahrheit über die notwendige Unterbindung der faschistischen Proliferation wird nicht gesagt. Ich …

Nachtrag zur feministischen Terror-Offensive weiterlesen

Ein neuer feministischer Terrorismus

Am zweiten Weihnachtstag um 2 Uhr 30 haben feministische Aktivistinnen das Gemeindehaus der so genannten Tübinger Offensiven Stadtmission (TOS) angegriffen. Dieser Verein ist in der Vergangenheit durch massive pro-israelische Kundgebungen und frauenfeindliche Propaganda hervorgetreten. Im Bekennerschreiben der Feministinnen ist von „reaktionärer Grundstimmung“ bei der TOS die Rede und es wird ideologisch herumgeeiert. Die Frauen sagen …

Ein neuer feministischer Terrorismus weiterlesen

Resultate feministischer Hau-Ruck-Politik

Vor "Weihnachten" unbedingt noch erledigt werden muss die Veröffentlichung eines Katalogs deprimierender Resultate feministischer Experimentierwut an Frauen. Ich hatte in den letzten Jahren Gelegenheit mit einzelnen solchen Versuchsobjekten zu arbeiten, wobei stets ein feministisches Programm im Hintergrund stand, dessen Zweck es gewesen wäre, endgültig „toxische Männlichkeit“ zu überwinden, und zwar durch befohlene, erzwungene weibliche Brutalität. …

Resultate feministischer Hau-Ruck-Politik weiterlesen

Ein weiterer „peinlicher Blogartikel“ unserer Frauenwelle

Nachdem mir Renate in der Auflockerung der Atmosphäre männlicher Dokumentenanalyse gefolgt ist werde ich hier knallhart weiblich fortsetzen. Ursprünglich haben die Israelis ja geplant, Sigis Blogs mit "süßen Miezen" oberflächlich zu machen. Das Gegenteil ist passiert. Seit wir mitarbeiten geht es hier in die Relevanz, wie er regelmäßig scherzt. Ich schreibe heute über Sex Ende …

Ein weiterer „peinlicher Blogartikel“ unserer Frauenwelle weiterlesen

Weißer Hirsch Dresden: Walter Lübke dreht sich um im Grab

In der Klinik „Am Weißen Hirsch“ in Dresden eingesperrt zu sein, heißt sein Vermögen verlieren, vergiftet zu werden, Körperverletzung, sexueller Belästigung und endgültiger Erledigung ausgesetzt zu sein. Der Höhepunkt psychologischer Betreuung besteht in der Bemerkung „aus Liebe könne Hass werden“, wobei man aufpassen muss, nicht auch da noch belogen zu werden. Als ich 2017 mit …

Weißer Hirsch Dresden: Walter Lübke dreht sich um im Grab weiterlesen

Caroline Daur und der Frauentag

Was macht Frauen zu „Frauen“ und in den Augen der Männer zu Zicken? Passiv sein, rumsitzen und nörgeln. Darum: Raus und was machen. Sich auch mal doof fotografieren lassen, die Schokoladenseite verweigern und das „Entengesicht“ zeigen. Dass meine Nase schön ist weiß ich selber. https://www.instagram.com/p/BuwQ3acIa-T/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=1kf3o9mmirfei Eure Caroline Daur