Medienarbeit der Täter im Printbereich

Wir verfügen über ein großes Pressearchiv zum Oktoberfestattentat. Die Zeitungen und Zeitschriften, die rund um das Anschlagsdatum herum erschienen sind berichten inhaltlich und an der Oberfläche kaum etwas Brauchbares über den Mädchenmord auf der Wiesn. Wie immer haben aber die Geheimdienste diese Medien zur verdeckten Kommunikation genutzt. Sowohl die Israelis als auch die CIA und …

Medienarbeit der Täter im Printbereich weiterlesen

Der Mord an Michael Kühnen

Nachdem sich eine Reihe von Verdächtigen abgesetzt haben, ist es hoch an der Zeit, Details des Mordes an Michael Kühnen bekannt zu geben. Man darf nicht so einfach davonkommen. Die deutsche Polizei soll ihre Chance haben, dem Recht doch noch zum Durchbruch zu verhelfen. Kühnen ist gegen Ende seines Lebens und die Jahre davor auch …

Der Mord an Michael Kühnen weiterlesen

Oktoberfestattentat: Frauen in der WSG

Im März 1979 erschien eine wichtige Ausgabe der Zeitschrift "Kommando". Herausgegeben wurde diese Zeitschrift von der Wehrsportgruppe des bayerischen Unternehmers Karl Heinz Hoffmann. Dieser Mann hatte mit seinen Leuten eine wesentlichen Anteil am Aufbau und am Betrieb von zwei Geheimprojekten. Eines dieser Projekte wurde durch das Oktoberfestattentat angegriffen. Das erste Geheimprojekt war der Betrieb einer …

Oktoberfestattentat: Frauen in der WSG weiterlesen

Skandalöser #Femizid an Frau Rammelsberger

Unter der Leuten, die sich gefreut haben dürften über Haft und Folter, die ich ab 2016 erfuhr befindet sich auch die Nichtjournalistin und Oktoberfestlügnerin Annette Rammelsberger. Sie ist übrigens verwickelt in eine Diebstahlsaffäre, die mich eine sechsstellige Summe gekostet und einem Spiegel-Mitarbeiter (Relotius wurde wegen solcher Kerle erfunden) ein happiges Strafverfahren eingebracht hat. Frau Rammelsberger …

Skandalöser #Femizid an Frau Rammelsberger weiterlesen

Systematische Vertuschung des Mädchenmords

Nach dem Oktoberfestattentat ist der systematische Mord an einer Gruppe von Mädchen als Motiv vertuscht worden. Im Hinblick auf die Opferauswahl besteht kein Zweifel: Unter den Toten waren auffällig viele junge Mädchen, die Hälfte der offiziellen Opfer (bei den erwachsenen „Toten“ fehlen oft die Beweise für den physischen Tod) waren Kinder. Das ist umso auffälliger, …

Systematische Vertuschung des Mädchenmords weiterlesen

Burschel, Ruf und Lichtmesz, Trio Infernal

Im Laufe der vergangenen Monate ist im deutschsprachigen Raum das Gerücht entstanden, ich sei eine Art Sprechpuppe, der man ihre Bloginhalte und sonstigen Erkenntnisse einflüstert, auf dass sie sie brav hinschreibt. Hinter der Sprechpuppe, so heißt es, stehen Experten, die Akten wälzen, Zeugen befragen, Zusammenhänge durchdenken, ihr Leben riskieren und überhaupt sachbezogene Recherchen zur Geltung …

Burschel, Ruf und Lichtmesz, Trio Infernal weiterlesen

Bekenneranrufe beim Oktoberfestattentat, 2

Im ersten Teil dieser Analyse der Bekenneranrufe beim Oktoberfestattentat haben wir gezeigt, dass diese Anrufe einen wichtigen Hintergrund des Anschlags, eines seiner Motive, zeigen. Das beleuchtete Motiv betrifft das Interesse der Täter, die Leute um Franz Innerhofer, meinen Steuermann, zum Schweigen zu bringen, weil er die „lebende Überwachungskamera“ an die Geheimnisse der Geldflüsse an Terroristen …

Bekenneranrufe beim Oktoberfestattentat, 2 weiterlesen